THW Lüneburg beim Rollerrennen 2017 in Hanstedt II

Auch in diesem Jahr fand vom 25.08. bis 26.08.17 bei bestem Wetter bereits zum zehnten Mal das 24- Stunden Rollerrennen auf den Stoppelfeldern in der Nähe von Hanstedt II (Landkreis Uelzen) statt. Ähnlich wie im letzten Jahr, stellten sich insgesamt 41 Teams der Herausforderung, die kurvige Rennstrecke so oft wie nur möglich zu absolvieren.Das THW Lüneburg wurde hierbei bereits zum achten Mal in Folge für die Stromversorgung und Beleuchtung angefordert.

Bereits am Donnerstagabend war unsere Fachgruppe Elektroversorgung vor Ort und verlegte mehrere hundert Meter Leitungen und schloss mehrere Baustromverteiler an. In der Nacht von Freitag auf Samstag stellte der Ortsverband mit Unterstützung der Kameraden vom THW Uelzen die Beleuchtung der Rennstrecke und des Fahrerlagers mittels mehrerer Lichtmasten sicher. Außerdem sorgte das THW mit der Netzersatzanlage 200 kVA mit einer Leistung von bis zu 160.000 Watt für die Stromversorgung für die Catering-Stände, die Rennteams, der Boxengasse und für die Rennleitung.

Mehr Lesen

Freie Fahrt für 20.000 Rennradfahrer – THW Lüneburg bei den CyClassics 2017

Mit 10 HelferInnen waren wir am 20.8. bei der Streckensicherung der 22. Auflage der Hamburger CyClassics im Einsatz. Zusammen mit 20 KameradInnen des OV Stelle-Winsen war es auf einer mehr als 10 km langen Straße im Landkreis Harburg unsere Aufgabe, die störungsfreie Sperrung der Rennstrecke zu sichern.

Ab 9.00 Uhr passierten mehr als 5.000 Amateure und danach das Profifeld die 120 bzw. 180 km lange Route durch Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen. Der von uns gesicherte Abschnitt lag auf der südlichen Wendung, danach ging es bei Fliegenberg an der Elbe wieder nordwestlich Richtung Hamburg.
Eine Reihe der Ortsverbände unseres Geschäftsführerbereichs Buxtehude ist schon seit Jahren Partner des Rennveranstalters.

Mehr Lesen

G 20 in Hamburg: Lüneburger THW betreibt Bereitstellungsraum

Im Rahmen des G 20-Gipfeltreffens in Hamburg hat das THW in Deutschland für verschiedene Behörden, darunter das Land Hamburg und die Bundespolizei, Amtshilfe geleistet. In der Vorbereitungszeit und während des Gipfel-Treffens wurden an verschiedenen Orten für die Bedarfsträger logistische Hilfen erbracht, u.a. Fernmelde- und Führungsaufgaben erledigt, Transportfahrten geleistet, Strom und Licht erzeugt oder Verpflegung zubereitet und verteilt. Insgesamt waren ca. 450 THW-HelferInnen aus ganz Deutschland im Einsatz.
Der Ortsverband Lüneburg wurde mit dem Aufbau und Dauerbetrieb eines Bereitstellungsraums für ca. 50 HelferInnen beauftragt.

Mehr Lesen

Blauer Strom für Licht und Luft: mehrtägiger THW-Einsatz am Wesertunnel beendet

Nach fünf stromspendenden Einsatztagen kehrten heute Nacht unsere Elektroversorger vom 200 Kilometer entfernten Wesertunnel zurück.

Seit 13 Jahren quert der Tunnel als Teilstück der Bundesstraße 437 die Weser südlich von Bremerhaven und Nordenham. Täglich passieren rund 18.000 Fahrzeuge das 1,6 Kilometer lange Nadelöhr. Bei Wartungsarbeiten in der Nacht zum 31. März wurde ein Schaden an der Mittelspannungsleitung des Bauwerks festgestellt. Da für die Reparatur der Strom im Tunnel abgeschaltet werden mußte, hieß es: Einsatz für das THW.

Mehr Lesen

Huberts Premiere: als nächtlicher Streckenposten beim 24-Stunden-Rollerrennen in Hanstedt II

Hoch hinaus ging es am vergangenen Wochenende für die Beleuchtungsmittel unserer Fachgruppe Elektroversorgung: Bereits zum siebenten Mal in Folge waren beim 24-Stunden-Rollerrennen in Hanstedt II (Kreis Uelzen) blauer Strom und mächtig Licht gefragt, und zum ersten Mal war unser neuer Hubsteiger, genannt „Hubert“, mit dabei. Wie in den Vorjahren lauteten unsere Aufgaben Ausleuchten von Fahrerlager und Rennstrecke sowie Stromversorgung von Boxengasse und Catering-Buden.

Mehr Lesen

„Run for Help“ zu Gunsten MS-Kranker: Lüneburger THW-Kräfte sichern die Strecke, sechsköpfiges Sportsteam läuft mit

Alle zwei Jahre gehört Lüneburg zwischen dem Kurpark und der Innenstadt den Läufern, am 27. Mai war es wieder soweit. Der Stadtlauf „Run for Help“ ist ein Spendenlauf zugunsten der Arbeit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Landesverband Niedersachsen e.V., sportlicher Organisator ist der MTV Treubund. Die 8,75 Kilometer lange Strecke durch das abendliche Lüneburg wurde dieses Jahr von 1.268 Läuferinnen und Läufern unter die Sohlen genommen, darunter auch das sechsköpfige THW-Sportsteam. Zuvor liefen knapp 600 Kinder altersentsprechende Kurzstrecken auf der Kampfbahn des MTV.

Mehr Lesen

Oldtimer-Treffen in Ellringen: blauer Strom aus Lüneburg für Cola, Kaffee, Eis und Wurst

Für unsere Fachgruppe Elektroversorgung ist der Ellringer Start in die Oldtimer-Saison schon seit Jahren ein fester Einsatztermin für eine „sonstige technische Hilfeleistung“. Die Truppe um Gruppenführer Steffen Meincke sorgte daher auch am gestrigen Sonntag wieder für die Versorgung von rund 20 Stromkunden auf den Ausstellungswiesen. Unwissenden sei kurz die Dimension dieser Veranstaltung vor Augen geführt: Im letzten Jahr wurden mehr als 750 alte Fahrzeuge aller Größenklassen, von Fahhrädern mit Hilfsmotor über PKW und LKW bis hin zu Landmaschinen, teils über 70 Jahre alt, von über 10.000 Besuchern angeschaut – und Hunger und Durst haben beide, Aussteller und Besucher…

Mehr Lesen

Putlos, Ostholstein: Großer THW-Verpflegungseinsatz läuft an

Verpflegung marsch: Das THW baut und betreibt mit Unterstützung von Lüneburger Einsatzkräften westlich der Insel Fehmarn eine Großküche für eintausend hungrige Menschen.

Die Hilfe für Flüchtende und Asylsuchende fordert nach wie vor auch die Kräfte des Technischen Hilfswerks von der dänischen Grenze bis hinunter in die Alpen. Allein im Landesverband Bremen, Niedersachsen haben bislang rund 6.300 ehrenamtliche Helfer knapp 88.400 Einsatzstunden in der Flüchtlingshilfe geleistet. Vorrangig hilft das THW beim Aufbau von Stromversorgung, Beleuchtung, Betten und Zelten, installiert Frisch- und Abwasserversorgungen, agiert mit seinen LKW als bundeseigenes Logistikunternehmen, hilft mit Radladern bei Umschlagarbeiten, unterstützt Betreiber bei der Camp-Planung, bekocht Einsatzkräfte und stellt Busfahrer für den Flüchtlingstransport.

Mehr Lesen

Unterstützung der DLRG bei Herrichtung eines weiteren Flüchtlingscamps erfolgreich abgeschlossen

Im Zuge der Flüchtlingssituation ging am Freitagnachmittag ein weiterer Einsatzauftrag zunächst an die THW-Ortsverbände Lüneburg und Uelzen. Das „Olympische Dorf“ im Nordost-Zipfel der Lüneburger Theodor-Körner-Kaserne sollte binnen eines Tages zu einem Camp für weitere 500 Flüchtlinge hergerichtet werden. Beauftragt mit der Campleitung wurde seitens des Landes erneut die DLRG. Und die benötigte technische Hilfe, vor allem bei den erforderlichen Elektro- und Wasser-/Abwasserinstallationen. Bis in die tiefe Freitagnacht sowie den ganzen Sonnabend über arbeiteten daher rund 50 THW-Kräfte aus vier Ortsverbänden in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensemble.

Mehr Lesen

THW Lüneburg leuchtet erneut Salzsau-Cup aus

Wenn im Lüneburger Kurpark einmal jährlich um den Salzsau-Cup geboult wird, gehen die letzten entscheidenden Runden aufgrund des großen Starterfeldes immer bis in die tiefe Nacht. So waren auch dieses Jahr am Abend des 19. September wieder Watt und Lumen auf dem Turnierplatz zwischen Wandelgang-Ensemble und Konzertmuschel gefordert. Die Helfer des Lüneburger THW-Ortsverbandes übernahmen für das ausrichtende Boule-Team Rettmer diese Technische Hilfeleistung zum wiederholten Mal in Folge.

Mehr Lesen

DLRG fordert unsere Unterstützung beim Aufbau eines Flüchtlingscamps in Theodor-Körner-Kaserne an

Im Rahmen der Flüchtlingshilfe waren bis gestern Morgen rund 11.500 Kräfte der Bundesanstalt THW an über 300 Stellen im Bundesgebiet im Einsatz. Sie leisteten bislang über 106.000 Einsatzstunden – die Unterstützung für die Flüchtlinge ist damit zu einem der größten Einsätze des THW seit seinem Bestehen in Deutschland geworden. Und seit gestern Abend reihen sich auch Helferinnen und Helfer des Lüneburger Ortsverbandes in diese beeindruckende Statistik ein.

Mehr Lesen

Nächtlicher Einsatz: Großfeuer in Barum bringt das THW zum Kochen

Am Freitagabend wurden Feuerwehren der Samtgemeinde Bardowick zu einem Zimmerbrand in Barum gerufen. Die Bewohnerin konnte sich mit ihren drei Kindern bereits vor Eintreffen der Wehr in Sicherheit bringen. Der Zimmerbrand war schon unter Kontrolle, als es bei Nachlöscharbeiten im Dachstuhl zu einer Durchzündung kam. Hierbei wurde leider ein Atemschutzgeräteträger leicht verletzt. Das alte Wohn- und Wirtschaftsgebäude stand nun im Vollbrand. Zusätzlich erschwerte die über das gesamt Dach gebaute Photovoltaikanlage die Löscharbeiten, an denen nun weitere freiwillige Wehren der Samtgemeinde und die Bütlinger Wehr aus dem Nachbarlandkreis beteiligt waren. Neben der schon zuvor benötigten Lüneburger Drehleiter wurde auch der  Gelenkmast von dort nachalarmiert. Insgesamt waren neun Feuerwehren mit 160 Kräften im Einsatz. Und die benötigten dringend auch was zu essen und trinken.

Mehr Lesen

Blauer Saft für schnelle Roller in Hanstedt II

Als am Freitag, 28. August, um 18:00 das achte 24-Stunden-Rollerrennen in Hanstedt II (LK Uelzen) bei bestem Wetter gestartet wurde, lag ein großer Berg Arbeit bereits hinter unseren Helfern der Fachgruppe Elektroversorgung: Zusammen mit ehrenamtlichen Kräften unserer Ersten Bergungsgruppe begannen sie schon am Donnerstagabend bei strömendem Regen mit dem Verlegen von knapp einem Kilometer Kabel der unterschiedlichsten Stärken von beindick bis Haushaltsware. Beleuchtet werden mußte nicht nur die 1,7km lange Rennstrecke, auch eine Bühne, vier Cateringstände, die Rennleitung und jedes der 32 Teams benötigten Strom vom THW.

Mehr Lesen

Sommerlager der Minis, Strom fürs Rollerrennen und Erste Hilfe für alle

Dieses Wochenende hatte es mal wieder in sich: Bereits am Donnerstagabend rückte die Fachgruppe Elektroversorgung ab, um zum sechsten Mal in Folge das 24-Stundenrennen für Motorroller in Hanstedt II (LK Uelzen) mit Strom zu versorgen. Beim Auf- und Abbau Leitungsnetzes wurden die Strommacher aus Fahrzeughalle IV von Kräften unserer Ersten Bergungsgruppe unterstützt. Als unsere Ehrenamtlichen nach getaner Arbeit am Sonnabendabend wieder in den Ortsverband einliefen, waren unsere Minis gerade eingeschlafen. Von Freitagnachmittag bis Sonntagvormittag hielten wir nämlich zum Abschluß der Sommerferien für unsere Kleinsten, die „THW-Minis“ im Grundschulalter, ein Sommerlager ab. Und weil bedingt durch diese beiden Veranstaltungen sowieso gerade viele THW-Kräfte durch die Unterkunft liefen, hatten wir für den Sonnabend gleich noch die alle zwei Jahre wiederkehrende Auffrischung in Erster Hilfe angesetzt.

Mehr Lesen

Unterwegs in Adendorf, Hamburg und Lüneburg: Ein arbeitsreiches Wochenende forderte unseren Ortsverband

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Den optisch, akustisch und olfaktorisch beeindruckendsten Job legten hierbei die Helferinnen und Helfer der Ersten Bergungsgruppe am Sonnabendnachmittag hin: Sie schnitten beim zwölften Sommerfest der Feuerwehr Adendorf mehrfach eine Eisenbahnschiene in Scheiben. Zur Freude des staunenden Publikums nutzen sie hierbei das Primecut-Gerät, das mit einer Temperatur von rund 5.000 °C hell und funkenreich, deutlich vernehmbar zischend sowie kräftig qualmend das Schienenmetall zum Schmelzen brachte.

Mehr Lesen

Flächenbrand bei Dachtmissen: THW leuchtet Nachlöscharbeiten aus

Am gestrigen Sonnabend wurde in den Morgenstunden die Feuerwehr zu einem Waldbrand zwischen Mechtersen und Dachtmissen gerufen. Auf einer Fläche von 500 x 600 Metern glühte der Boden des schwer zugänglichen Waldstücks wie in einem Holzkohlengrill. Schon früh zeichnete sich ab, daß die aufwändigen Löscharbeiten lange andauern würden. Am Mittag sondierte der Bardowicker Gemeindebrandmeister Sascha Melcher mit unserem Zugführer Michael Bahr Unterstützungsmöglichkeiten durch das THW.

Als sich die Nachlöscharbeiten immer weiter hinzogen, erging am frühen Abend an die Lüneburger THW-Helfer der Einsatzauftrag, die Fläche samt Zuwegung auszuleuchten.

Mehr Lesen

Streckensicherung für Hamburger Stadtmarathon

Am 26. April halfen bereits zum vierten Mal seit 2011 ehrenamtliche Kräfte unseres Ortsverbandes bei der Streckensicherung des „Haspa Marathon Hamburg“. Traditionell werden wir im Bereich der Reeperbahn eingesetzt, so auch dieses Jahr. Unser Abschnitt lag entlang des Spielbudenplatzes zwischen Millerntorplatz und Davidstraße. Der Startschuß für die Läufer fiel nur 2,5 Kilometer entfernt an den Messehallen. Um 8:50h gingen von dort zunächst 76 Handbiker und Rollstuhlfahrer auf die Strecke, nur zehn Minuten später folgten ihnen die knapp 17.000 gemeldeten Läufer.

Mehr Lesen

Blauer Strom aus Lüneburg für Lübecker G7-Gipfel und Ellringer Oldtimertreffen

Der G7-Gipfel ist nun schon ein paar Tage her, dennoch wollen wir nicht mit der Meldung hinterm Berg halten, dass mehrere Lüneburger THW-Helfer für das leibliche Wohl der eingesetzten Polizisten im Einsatz waren.

Am 14. und 15. April trafen sich die Außenminister der sieben führenden Industriestaaten (USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada und Deutschland) mit ihren knapp 600 Personen umfassenden Delegationen in der Hansestadt Lübeck. Zum Schutz der Veranstaltung und der angemeldeten Demonstrationen waren rund 3.500 Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet in der Hansestadt zusammengezogen worden.

Mehr Lesen

Blauer Strom für Gelbe Engel

Aufgrund eines technischen Defektes wird seit heute Morgen um 7:10 Uhr der ADAC-Komplex in Embsen samt seinem Fahrsicherheitszentrum, der Geschäftsstelle und dem angegliederten Restaurant- und Catering-Betrieb durch unsere Fachgruppe Elektroversorgung mit Strom versorgt. In der vergangenen Nacht sorgte Orkan „Niklas“ unter anderem auch in der Ortschaft Embsen bei Lüneburg für einen flächendeckenden Stromausfall. Ob hierdurch auch ein mit Isoliergas gefüllter Schutzschalter im Trafohäuschen des ADAC auslöste, kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ursachenforschung dauert an.

Mehr Lesen

Helferin Abraham aus Einsatz in Westafrika gesund und munter zurückgekehrt

Mitte Dezember flog sie ab, beging Weihnachten und den Jahreswechsel quasi in Rufweite des Äquators und half in tropischer Hitze im Kampf gegen Ebola: Unsere Zugtrupphelferin Anna Abraham unterstütze knapp vier Wochen lang als THW-Logistikkraft die Eindämmung der Ebola-Epidemie seitens der Vereinten Nationen (United Nations, UN). In Accra, der Hauptstadt Ghanas, bauten die UN ein bereits bestehendes Lager zur Zentrale der UNMEER (United Nations Mission for Ebola Emergency Response) aus, um aus diesem ebolafreien Land heraus die Eindämmung der Krankheit in Westafrika zu koordinieren. Die UNMEER wurde nach entsprechenden UN-Resolutionen am 19. September des vergangenen Jahres gegründet. Abrahams Schreibtisch stand in dieser Zentrale. Durch ihre Hände gingen z.B. die Beschaffungen von dringend benötigten LKW, Desinfektionsmitteln und Stromgeneratoren. Auch 400 geländefähige Motorräder mit Kühlboxen als Topcase half sie anzuschaffen.

Mehr Lesen