Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Verstärkung des Teams: unsere Helferanwärter bestehen Grundausbildungsprüfung

Der Umgang mit Tauchpumpe, Stromerzeuger, Binde- und Arbeitsleinen oder Trennschleifer wird in der Grundausbildung des THW genauso vermittelt z.B. wie die Handhabung von hydraulischem Rettungsgerät oder das korrekte Einscheren eines Greifzugs zum Bewegen schwerer Lasten. Außerdem beinhaltet die Ausbildung der angehenden THW-Helferinnen und -Helfer auch einen nicht zu knappen Theorieteil, in dem z.B. auch auf die Unfallverhütungsvorschriften eingegangen wird. Am Ende der Grundausbildung wird das erworbene Fachwissen mit einer kurzen schriftlichen und umfangreichen praktischen Prüfung abgefragt.

Und die stand am vergangenen Sonnabend mal wieder an: 13 Prüflinge aus dem Geschäftsführerbereich Buxtehude, darunter drei Lüneburger Helferanwärter, sammelten sich auf dem Hof des Stader THW und wurden vom Prüferteam auf Herz und Nieren abgeklopft und durch die Mangel gedreht. Außer unseren drei Anwärtern reisten noch vier Prüfer sowie eine Stationshelferin aus dem Lüneburger Ortsverband in die Hansestadt elbabwärts, um den Prüfungsablauf zu unterstützen. Zu bestnachmittäglicher Kaffe-und-Kuchen-Zeit hielten abschließend elf Prüflinge, darunter auch die drei Lüneburger, erleichtert die begehrte Prüfungsurkunde in ihren Händen. Sie ist neben dem vorgeschriebenen Impfschutz und der Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang Voraussetzung für die Einsatzbefähigung und damit die Grundlage, um überhaupt in den aktiven Dienst übernommen zu werden.

Leitung und Helferschaft unseres Ortsverbandes freuen sich nicht nur über die personelle Verstärkung des Technischen Zuges, sondern auch, daß mal wieder alle Prüflinge aus der alten Salzstadt die Grundausbildung erfolgreich abschließen konnten. Glück auf und ein kräftiges Hossa, ihr Burschen!

 

Text: Olaf Braasch; Bilder: Michael Bahr

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.