Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Minigruppenleiterin zur Fachreferentin ernannt und Technischer Zug erhält Nachwuchs: Lüneburger Junghelfer legen erste Kombiprüfungen Niedersachsens ab

Grund zum Jubeln haben die Junghelfer Marvin, Silvio und Melvin (v.l.n.r.): Am 7. März legten sie in Rotenburg (Wümme) zusammen mit weiteren Nachwuchskräften des THW-Geschäftsführerbereichs Buxtehude die Leistungsabzeichen der THW-Jugend ab. Die drei siebzehnjährigen Lüneburger traten dieses Jahr in der Leistungsstufe Gold an und ließen sich zusätzlich auch in der THW-Grundausbildung prüfen. Die Möglichkeit dieser Kombinationsprüfung gibt es seit drei Jahren, als die auf einander aufbauenden Leistungszeichen der THW-Jugend in Bronze, Silber und Gold bundeseinheitlich geregelt wurden. Marvin, Silvio und Melvin sind nun die ersten THW-Junioren Niedersachsens, die nach diesem Regelwerk auch automatisch ihre Einsatzbefähigung erhalten. Angenehm überrascht waren die Prüfer nach eigenem Bekunden von der Souveränität, mit der die drei die ihnen gestellten Aufgaben meisterten – ein deutliches Zeichen für die seit Jahren kontinuierlich gute Nachwuchsarbeit durch unseren Jugendgruppenleiter Jörg Kohfeld. Am 19. März werden die drei Helfer offiziell von der Jugendgruppe, der sie 2008 beitraten, für den aktiven Dienst in den Technischen Zug versetzt. Unter den insgesamt 37 Junghelfern und -helferinnen aus fünf Ortsverbänden, die in Rotenburg ihr theoretisches Fachwissen und praktisches Helfenkönnen zeigten, waren mit Phillip (Leistungszeichen in Silber), Andre, Rene, Florian und Till (alle vier Bronze) noch fünf weitere Lüneburger, die stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein dürfen.

Text: Olaf Braasch, Bilder: Matthias Bahr, Dennis Schwien

.
Auch bei unseren jüngsten Nachwuchskräften tat sich etwas: Rechtzeitig zum Weltfrauentag wurde die Co-Leiterin der Lüneburger THW-Minis, Svenja Wurster (20), zur Referentin für Minigruppen im THW-Landesverband Bremen, Niedersachsen ernannt. Wurster schließt im Sommer ihre Ausbildung zur Erzieherin ab und leitet die hiesige Minigruppe seit ihrer Gründung am 1. Mai 2012.
Die THW-Minis starteten damals in einigen Ortsverbänden der Republik als Projektidee, um bereits die sechs- bis neunjährigen Kinder für das Technische Hilfswerk zu begeistern; die organisationseigenen Jugendgruppen waren erst für Zehnjährige offen. Inzwischen haben die Minis ihren Projektstatus abgelegt und sind offiziell Teil der THW-Jugend. Daher ist Svenja Wurster als Referentin für Minigruppen ab sofort auch Mitglied im Landesjugendvorstand und kann hier die zukünftige Arbeit mit dem jüngsten THW-Nachwuchs an entscheidender Stelle mitbeeinflussen. Ihre bisherigen Erfahrungen mit den THW-Kindern im Grundschulalter wird sie z.B. auf Seminaren weitergeben, außerdem ist sie jetzt die landesweite Ansprechpartnerin für THW-Ortsverbände, die sich für diese frühzeitig ansetzende Nachwuchsarbeit interessieren.
Wurster begann selbst bereits als Jugendliche sich für das THW zu begeistern und trat 2007 im Alter von 12 Jahren der Jugendgruppe bei. Heute fährt sie zweigleisig, denn neben der Nachwuchsleitung ist sie im Einsatzfall Helferin in der ersten Bergungsgruppe des Technischen Zuges. Mit der Lüneburger Minigruppe feierte Wurster ihre Ernennung mit einem spannenden Ausflug ins Hamburger Planetarium. Die Veranstaltung „Kleiner Stern im großen All“ begeisterte alle Teilnehmer ebenso, wie die Zug- und U-Bahnfahrt zum Stadtpark der großen Hansestadt. Für die Planung des gelungenen Ausflugs zeichnete mit Steffi Perkun die andere Hälfte der Minigruppenleitung verantwortlich.
.
Bilder und Text: Olaf Braasch

Kommentieren ist momentan nicht möglich.