Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Pfingstlager der THW Bezirksjugend Buxtehude

„Wer balanciert über eine 8 Meter hohe Mauer?“, „Schaffe ich den Kletterturm?“, Wie bekomme ich die Verletzten aus dem ersten Stockwerk sicher nach unten“? Diese und andere Fragen beschäftigte die Jugendlichen aus den Ortsverbänden Lüchow-Dannenberg, Stade, Kutenholz, Rotenburg, Stelle-Winsen, Lohne und Lüneburg. Unterstützt von der Jugendfeuerwehr Lüneburg-Oedeme und dem JugendRotKreuz Lüneburg fand vom 21.05. bis 24.05. das Pfingstlager der THW Bezirksjugend Buxtehude auf dem Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Munster statt.

Am Donnerstag wurden bereits alle für ein langes Wochenende benötigten Gegenstände auf die Fahrzeuge des Ortsverbandes verladen, damit am Freitag die Fahrt pünktlich gegen 17.00Uhr los gehen konnte. Die Fahrzeuge starteten mit insgesamt 14 Personen, davon 11 Jugendliche und 3 Betreuer in Richtung Truppenübungsplatz Munster-Nord.

Nachdem am Zielort alle Zelte aufgebaut und alle persönlichen Sachen verstaut waren, konnten sich die rund 130 Teilnehmer begrüßen und austauschen. Durch die vielen gemeinsamen Aktionen der Bezirksjugend Buxtehude kennen sich die Jugendlichen untereinander schon und wer neu dabei war wurde herzlich aufgenommen.

Am Samstag nach dem Frühstück ging es auf zur „Konstanzbahn“ oder auch „Bahn zur Selbstüberwindung“ der Bundeswehr. Hier wurden Mauern überwunden oder wahlweise auch darauf balanciert, sowie Kriechgänge und dunkle Labyrinthe durchquert.

Nachmittags ging es dann in das Panzermuseum in Munster, hier wurde auch eine Modellbauausstellung gezeigt. Neben kleinen Plastikmodellen gab es zur Begeisterung der Jugendlichen auch diverse große  ferngesteuerte Modelle zu bestaunen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen einer Großübung für die Teilnehmer. Angefangen mit einer Blaulichtfahrt über den Truppenübungsplatz, geführt von einem Fahrzeug der Bundeswehr befuhr die Kolonne mit 15 Fahrzeugen eine etwa 5 Km lange Strecke.  Anschließend wurden die Fahrzeuge mit Besatzung im Bereitstellungsraum abgestellt und hier wurde auf weitere Einsätze gewartet. Nacheinander wurden dann die Besatzungen zu ihren Einsätzen geordert. Von  vollgelaufenen Kellern auspumpen, Gebäude abstützen bis Personensuche im Wald und verunglücktem PKW war alles vorhanden. Unterstützt wurde die THW Jugend während der Übung durch die Jugendfeuerwehr Lüneburg-Oedeme, die mehrere Löscheinsätze zu fahren hatten, sowie vom JugendRotKreuz Lüneburg, die neben den Verletztendarstellern auch die Erstversorgung der Verletzten sowie den Transport durchgeführt haben.

Bei angenehmen Temperaturen und viel Sonne hatten alle Jugendlichen ihren Spaß und waren von den vielen Aktionen beeindruckt. Am Montag hieß es dann nach dem Frühstück: „Zelte abbauen und verladen“. Gegen 11.00 Uhr traten alle Gruppen gemeinsam die Heimreise an.

Sicher werden wir uns alle im nächsten Jahr wieder sehen und vielleicht werden dann noch mehr Jugendliche dabei sein. Mein persönliches abschließendes Fazit als Mitorganisator und stellvertretender Bezirksjugendleiter: Für euch und mit euch jederzeit gerne wieder.

Vielen Dank
Jörg Kohfeld

Kommentieren ist momentan nicht möglich.