Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Lüneburger THW-Helfer nehmen an SEEWA Übung teil

no images were found

„Das asiatische Land Barmesia wurde von einem tropischen Zyklon heimgesucht, der schwere Verwüstungen im Tumora – Delta und in der Region um die Distrikthauptstadt Sennelageri angerichtet hat …“

So lauteten die ersten Zeilen des Einsatzbefehls, den die beiden Lüneburger Helfer Michael Bahr und Rainer Gruber als Mitglieder der SEEWA, der „Schnell – Einsatz – Einheit – Wasser – Ausland“, erhielten. Glücklicherweise handelte es sich jedoch nur um eine Übung, die das SEEWA-Modul Mitte auf dem Truppenübungsplatz Sennelager bei Paderborn durchführte.

Die über vier Tage (18.06.09 – 21.06.09) angelegte Vollübung sollte einen kompletten SEEWA-Einsatz simmulieren, angefangen von der Ausreise aus Deutschland über die Einreise in das Einsatzland, die Erkundung von Einsatzstellen und den Betrieb von Trinkwasseraufbereitungsanlagen, bis zur Rückreise. Und das wurde von der Übungsleitung und den Übungsdarstellern mit viel Aufwand und „Liebe zum Detail“ umgesetzt.

So wurden die rund 30 Helfer, eingeteilt in drei Teams, nicht nur mit seitenlangen Visumsanträgen und fehlerhaften Rückflugtickets bei der Einreise konfrontiert, sondern auch mit Zollformalitäten, dem ordnungsgemäßen Führen einer Handkasse in unterschiedlichen Währungen (einschließlich einer Währungsreform über Nacht), dem Organisieren von Verpflegung, Unterkunft, Ausrüstung und Fahrzeugen sowie den wasser- und gesundheitsrechtlichen Bestimmungen des Einsatzlandes. Kommuniziert wurde mit den „Einheimischen“ dabei ausschließlich in Englisch.

Für den Aufbau und den Betrieb der Trinkwasseranlagen sowie die vorherige Erkundung von hierfür geeigneten Standorten bot der Truppenübungsplatz hervorragende Möglichkeiten, als willkommenes Nebenprodukt konnte dabei auch das Fahren im Gelände geübt werden.

Eine Vollübung dieses Umfangs habe es bisher noch nicht gegeben, berichtete der SEEWA-Geschäftsführer Enno Dittmar (Geschäftsstelle Göttingen) dann auch in seinem positiven Resümee bei der Abschlussbesprechung. Die teilnehmenden SEEWA-Helfer waren mit der Veranstaltung ebenfalls überwiegend zufrieden.

Bericht: Michael Bahr
Fotos: Michael Bahr/Volker Behrens

Kommentieren ist momentan nicht möglich.