Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Ein neuer Ort entsteht: Fertigstellung von „BR 500 Nord“ in 72 Stunden

BR 500? Das ist die Abkürzung für „Bereitstellungsraum 500“, ein neues Unterbringungssystem für Katastro-phenschutzhelfer/innen, das das THW entwickelt und nun in Bruchhausen-Vilsen südlich von Bremen zum ersten Mal in Betrieb genommen hat. Vereinfacht gesagt, entsteht auf der grünen Wiese eine Zeltstadt für 500 Personen, dazu alles nötige zur Regelung aller menschlichen Bedürfnisse sowohl der untergebrachten Helfer/innen als auch des Betriebspersonals: Toiletten, Duschmöglichkeiten und Verpflegung, dazu natürlich noch Parkplätze, Stromversorgung, Beleuchtung, tägliche Ver- und Entsorgung des Geländes. Weiterhin gehören auch Informationsverbreitung und Pressebetreuung sowie die psychosoziale Betreuung aller Bewohner dazu. Eine weitere Abteilung kümmert sich um Fahrzeuge und Geräte, sie umfasst eine komplette Kfz-Werkstatt, eine Tankstelle und eine Ausgabestelle für Verbrauchsgüter.

Zu den 500 möglichen „Hotelgästen“ kommen noch rund 250 Helfer/innen als Betriebspersonal, die im Schichtsystem arbeiten. Der Platzbedarf für dieses Unterbringungssystem ist enorm: für die gesamte Anlage wird eine Fläche von drei bis vier Fußballfeldern benötigt. Bislang wurden nur Teilbereiche des BR-Konzeptes erprobt, nun geht es um das große Ganze.

Bilder vom 19. Juni, dem ersten Aufbautag (Fotos: Alexander Bremer):

Fünf Lüneburger Spezialisten beteiligen sich an der Betriebsmannschaft des ‚BR 500 Nord’: E-Gruppenführer Steffen Meinke, seit vier Jahren im Planungsstab des BR-500-Projektes, ist zusammen mit den Fachgruppenhelfern Hagen Langbartels und Jannik Rademacher für die Elektroinstallationen im Camp zuständig. Da alleine die Kaffeemaschine 25 kW benötigt, gilt das Hauptaugenmerk natürlich vor allem dem Versorgungsbereich. Aber in jedes Zelt mindestens eine Steckdose zu verlegen, ist ebenfalls eine Herausforderung. Unser Logistiker Alexander Bremer kümmerte sich seit Beginn des Aufbaus um die rechtzeitige Bereitstellung der Verpflegung und die Belange des Küchenbetriebs. Bereits im Vorfeld war er mit der Erststellung der Raumpläne beauftragt. Außerdem ist unser stellvertretender Ortsbeauftragter Godeke Klinge als Leiter des Einsatznachsorgeteams unseres Landesverbandes für die psychosoziale Betreuung aller Campbewohner zuständig. Klinge wird zusätzlich am nächsten Wochenende als Verkehrslotse auf dem Motorrad sitzend anrückende Einheiten in den Bereitstellungsraum einweisen.

Seit Sonntag wird der BR 500 von den ersten Einsatzeinheiten belegt, gestern zogen die Brückenbauexperten ein. Sie werden über den Weserhafen in Barme eine große Einsenbahnbrücke bauen. In den nächsten Tagen folgen noch Pumpen-Experten des THW sowie zwei Kreisfeuerwehrbereitschaften mit ca. 250 Helfer/innen, die den BR 500 als Unterkunft für eigene Übungen nutzen werden.

Das Projekt läuft noch bis So., 29.06.2014. Aktuelle Einblicke gibt es unter www.facebook.com/BR500

 

Text: Godeke Klinge, Olaf Braasch (5%); Fotos: Godeke Klinge, THW-Mediateam (2 Luftbilder)

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.