Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Einsätze

Unterwegs in Adendorf, Hamburg und Lüneburg: Ein arbeitsreiches Wochenende forderte unseren Ortsverband

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns. Den optisch, akustisch und olfaktorisch beeindruckendsten Job legten hierbei die Helferinnen und Helfer der Ersten Bergungsgruppe am Sonnabendnachmittag hin: Sie schnitten beim zwölften Sommerfest der Feuerwehr Adendorf mehrfach eine Eisenbahnschiene in Scheiben. Zur Freude des staunenden Publikums nutzen sie hierbei das Primecut-Gerät, das mit einer Temperatur von rund 5.000 °C hell und funkenreich, deutlich vernehmbar zischend sowie kräftig qualmend das Schienenmetall zum Schmelzen brachte. Diesen Beitrag weiterlesen »

Flächenbrand bei Dachtmissen: THW leuchtet Nachlöscharbeiten aus

Am gestrigen Sonnabend wurde in den Morgenstunden die Feuerwehr zu einem Waldbrand zwischen Mechtersen und Dachtmissen gerufen. Auf einer Fläche von 500 x 600 Metern glühte der Boden des schwer zugänglichen Waldstücks wie in einem Holzkohlengrill. Schon früh zeichnete sich ab, daß die aufwändigen Löscharbeiten lange andauern würden. Am Mittag sondierte der Bardowicker Gemeindebrandmeister Sascha Melcher mit unserem Zugführer Michael Bahr Unterstützungsmöglichkeiten durch das THW.

Als sich die Nachlöscharbeiten immer weiter hinzogen, erging am frühen Abend an die Lüneburger THW-Helfer der Einsatzauftrag, die Fläche samt Zuwegung auszuleuchten. Diesen Beitrag weiterlesen »

Streckensicherung für Hamburger Stadtmarathon

Am 26. April halfen bereits zum vierten Mal seit 2011 ehrenamtliche Kräfte unseres Ortsverbandes bei der Streckensicherung des „Haspa Marathon Hamburg“. Traditionell werden wir im Bereich der Reeperbahn eingesetzt, so auch dieses Jahr. Unser Abschnitt lag entlang des Spielbudenplatzes zwischen Millerntorplatz und Davidstraße. Der Startschuß für die Läufer fiel nur 2,5 Kilometer entfernt an den Messehallen. Um 8:50h gingen von dort zunächst 76 Handbiker und Rollstuhlfahrer auf die Strecke, nur zehn Minuten später folgten ihnen die knapp 17.000 gemeldeten Läufer. Diesen Beitrag weiterlesen »

Blauer Strom aus Lüneburg für Lübecker G7-Gipfel und Ellringer Oldtimertreffen

Der G7-Gipfel ist nun schon ein paar Tage her, dennoch wollen wir nicht mit der Meldung hinterm Berg halten, dass mehrere Lüneburger THW-Helfer für das leibliche Wohl der eingesetzten Polizisten im Einsatz waren.

Am 14. und 15. April trafen sich die Außenminister der sieben führenden Industriestaaten (USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada und Deutschland) mit ihren knapp 600 Personen umfassenden Delegationen in der Hansestadt Lübeck. Zum Schutz der Veranstaltung und der angemeldeten Demonstrationen waren rund 3.500 Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet in der Hansestadt zusammengezogen worden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Blauer Strom für Gelbe Engel

Aufgrund eines technischen Defektes wird seit heute Morgen um 7:10 Uhr der ADAC-Komplex in Embsen samt seinem Fahrsicherheitszentrum, der Geschäftsstelle und dem angegliederten Restaurant- und Catering-Betrieb durch unsere Fachgruppe Elektroversorgung mit Strom versorgt. In der vergangenen Nacht sorgte Orkan „Niklas“ unter anderem auch in der Ortschaft Embsen bei Lüneburg für einen flächendeckenden Stromausfall. Ob hierdurch auch ein mit Isoliergas gefüllter Schutzschalter im Trafohäuschen des ADAC auslöste, kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ursachenforschung dauert an. Diesen Beitrag weiterlesen »

Helferin Abraham aus Einsatz in Westafrika gesund und munter zurückgekehrt

Mitte Dezember flog sie ab, beging Weihnachten und den Jahreswechsel quasi in Rufweite des Äquators und half in tropischer Hitze im Kampf gegen Ebola: Unsere Zugtrupphelferin Anna Abraham unterstütze knapp vier Wochen lang als THW-Logistikkraft die Eindämmung der Ebola-Epidemie seitens der Vereinten Nationen (United Nations, UN). In Accra, der Hauptstadt Ghanas, bauten die UN ein bereits bestehendes Lager zur Zentrale der UNMEER (United Nations Mission for Ebola Emergency Response) aus, um aus diesem ebolafreien Land heraus die Eindämmung der Krankheit in Westafrika zu koordinieren. Die UNMEER wurde nach entsprechenden UN-Resolutionen am 19. September des vergangenen Jahres gegründet. Abrahams Schreibtisch stand in dieser Zentrale. Durch ihre Hände gingen z.B. die Beschaffungen von dringend benötigten LKW, Desinfektionsmitteln und Stromgeneratoren. Auch 400 geländefähige Motorräder mit Kühlboxen als Topcase half sie anzuschaffen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Erneut blauer Strom beim 24-Stunden-Rollerrennen in Hanstedt II

Zum fünften Jahr in Folge war unsere Fachgruppe Elektroversorgung das Kraftwerk für das inzwischen legendäre 24-Stunden-Rollerrennen in Hanstedt II, östlich von Uelzen. Entsprechend eingespielt ging der Aufbau am Freitagnachmittag vonstatten: Nach nur zwei Stunden hatten die sieben Helfer um Gruppenführer Steffen Meincke ihre Netzersatzanlage geerdet, einen Hauptversorgungsstrang (125A) mit Baustromverteilern für Bühne, Catering, Wertungsbude und die Streckenbeleuchtung aufgebaut, jedes Team in der Boxengasse mit einem eigenem Stromanschluß versorgt sowie die Leitungen für den Lichtmast und den Lichtkran des THW-Ortsverbandes Uelzen verlegt, durchgemessen und protokolliert. Im direkten Anschluß wurden dann erstmals die aufgebauten Verpflegungsangebote einem umfangreichen Test unterzogen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Blauer Strom aus Lüneburg für Stader Klinikum

Ein geplanter Probelauf der Notstromerzeuger der Elbe Kliniken Stade fiel heute Morgen aufgrund defekter Starterbatterien aus. Ohne den Rückhalt der kranken-hauseigenen 800 kVA-Netzersatzanlage im Falle eines Stromausfalls im öffentlichen Versorgungsnetz reagierte die Klinikleitung prompt: Der Notfallstab der Klinik meldete das Krankenhaus für Notfälle ab und strich vorerst alle Operationen. Nach Rücksprache mit dem Stader THW-Ortsbeauftragten und der THW-Geschäfts-stelle Buxtehude forderte die Krankenhausleitung die Fachgruppe Elektroversorgung des Lüneburger Ortsverbandes samt ihres 200kVA-Stromerzeugers und die Fachgruppe Beleuchtung aus Buxtehude mit ihrem 50kVA-Aggregat an. Zusätzlich blieb die zweite Bergungsgruppe des Ortsverbandes Stade mit einem 100kVA-Aggregat in Bereitschaft. Die Alarmierungen gingen um 9:26 Uhr ein, unsere Stromlieferanten Steffen Meincke und Christoph Bake waren nach einer 90-Kilometer-Hatz quer durch Niedersachsens Norden um 11:40 Uhr mit ihrem LKW-Gespann vor Ort. Diesen Beitrag weiterlesen »

Verpflegungstrupp bekocht Zeltlager der Lüneburger Jugendfeuerwehren

Vom 01. bis zum 04. August hielten die Mitglieder der Lüneburger Jugendfeuerwehren am Feuerwehrhaus Süd in Rettmer ein Zeltlager ab. Der Anfrage, ob wir vom THW dort die Verpflegung übernehmen könnten, kamen wir gerne nach. Unterstützt von weiteren Helfern unseres Ortsverbandes kümmerten sich unsere Logistiker vom Verpflegungstrupp morgens, mittags und abends um 80 hungrige Mäuler. Unsere Feldküche bauten wir in einer hierfür geräumten Fahrzeughalle auf. Für die Mannschaft der Fachgruppe LogV (Logistik Verpflegung) war es nach einigen kürzlichen Umbesetzungen auch ein willkommener und geglückter Start in ein neues Team. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein neuer Ort entsteht: Fertigstellung von „BR 500 Nord“ in 72 Stunden

BR 500? Das ist die Abkürzung für „Bereitstellungsraum 500“, ein neues Unterbringungssystem für Katastro-phenschutzhelfer/innen, das das THW entwickelt und nun in Bruchhausen-Vilsen südlich von Bremen zum ersten Mal in Betrieb genommen hat. Vereinfacht gesagt, entsteht auf der grünen Wiese eine Zeltstadt für 500 Personen, dazu alles nötige zur Regelung aller menschlichen Bedürfnisse sowohl der untergebrachten Helfer/innen als auch des Betriebspersonals: Toiletten, Duschmöglichkeiten und Verpflegung, dazu natürlich noch Parkplätze, Stromversorgung, Beleuchtung, tägliche Ver- und Entsorgung des Geländes. Weiterhin gehören auch Informationsverbreitung und Pressebetreuung sowie die psychosoziale Betreuung aller Bewohner dazu. Eine weitere Abteilung kümmert sich um Fahrzeuge und Geräte, sie umfasst eine komplette Kfz-Werkstatt, eine Tankstelle und eine Ausgabestelle für Verbrauchsgüter. Diesen Beitrag weiterlesen »

Lüneburger SEEWA-Helfer Gruber aus Bosnien-Einsatz zurückgekehrt

Heute Abend landete unser Helfer Rainer Gruber wieder wohlbehalten in Hamburg. Gruber war aufgrund seiner Mitgliedschaft im THW-Modul „Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland“ (SEEWA) seit dem 22. Mai in Bosnien eingesetzt.  Sehr starke Regenfälle hatten weite Teile Bosnien-Herzegowinas und Serbiens überflutet, in den Bergen kam es zu Erdrutschen. Das THW half umgehend und schickte zunächst HCP-Module (High Capacity Pumpings = Hochleistungspumpen) in die Katastrophenregionen, um die Wassermassen wieder zurück in die Flüsse zu pumpen. Die Bevölkerung benötigte aber ebenfalls sauberes Trinkwasser: Einsatz für die SEEWA. Streckenweise waren rund 100 THW-Kräfte auf dem Balkan im Einsatz. Diesen Beitrag weiterlesen »

Trinkwasser für die überschwemmten Regionen: erster Lüneburger Helfer im Bosnien-Einsatz

Erst letzte Woche bedankte sich der Bundesinnenminister Dr. de Maiziere bei ihm und 130 weiteren Ehrenamtlichen, die in den vergangenen 24 Monaten für das Technische Hilfswerk im Ausland aktiv waren, schon geht er in den nächsten Einsatz:

Rainer Gruber, Trinkwasserspezialist vom Lüneburger Ortsverband der Bundesanstalt THW, wird in den frühen Morgenstunden des 22.05. zum Hamburger Flughafen gebracht, um mit dem ersten Flieger nach Stuttgart zu gelangen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Philippinen-Einsatz: Unser erster SEEWA-Helfer ist zurück

Der THW-Einsatz auf der am 8. November letzen Jahres vom Taifun „Haiyan“ verheerten Insel Bantayan ist nahezu abgeschlossen: Die Brunnen sind instandgesetzt, mit Chlordosierungsanlagen und Notstromaggregaten versehen und der örtlichen Verwaltung übergeben worden. Die Trinkwasseraufbereitungsanlage der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) und das Helfercamp stehen für den Rücktransport in Containern verlastet bereit – und der erste unserer zwei Lüneburger Helfer ist seit gestern früh wieder in heimischen Gefilden. Rainer Gruber, der einen Monat lang als Maschinist und Mechaniker die TWA bediente, steckte trotz leichten Tropenanzugs den Temperatursturz von knapp 50°C genau so locker lächelnd weg wie die 10.500 Kilometer Luftlinie durch allerhand Zeitzonen. Schön, dass Du wieder heil da bist und vor Ort erfolgreich helfen konntest, Rainer! Diesen Beitrag weiterlesen »

Zweiter Lüneburger THW-Helfer auf Bantayan/Philippinen im Einsatz

 In den Morgenstunden des 14. Januar wurde unser Zugführer Michael Bahr zum Hamburger Flughafen chauffiert. Bahr wird für die nächsten zwei Wochen den SEEWA-Einsatz (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland) des THW auf den Philippinen als Teamleader leiten. Es handelt sich um seinen sechsten Auslandseinsatz. Bereits seit dem 27. Dezember ist unser Zugtrupphelfer Rainer Gruber als Maschinist und Mechaniker in der 10.500 Kilometer entfernten Katastrophenregion im Einsatz. Diesen Beitrag weiterlesen »

THW = technische Hilfe weltweit: erster Lüneburger Helfer Silvester auf Bantayan/Philippinen im Einsatz

 Einer unserer Helfer ist bereits abgeflogen, ein zweiter macht sich startklar für seinen Einsatz auf den Philippinen: Die beiden Trinkwasserexperten Rainer Gruber und Michael Bahr sind Mitglieder der bundesweit aufgestellten SEEWA (Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland). Beide halfen in den letzten Jahren schon mehrfach als „Water People“ in den Katastrophenregionen der Welt, zuletzt im Frühjahr 2010 in Haiti nach einem Erdbeben und im September des gleichen Jahres nach der Überschwemmung in Pakistan. Bei der humanitären Hilfe auf Bantayan handelt es sich für beide Helfer um den sechsten Auslandseinsatz.

Am 8. November wurde die westlich der Hauptinsel Cebu gelegene Insel Bantayan besonders verheerend vom Taifun „Haiyan“ getroffen. Das THW beteiligt sich dort an den internationalen Hilfsmaßnahmen mit der Aufarbeitung von verschmutztem Wasser zu dringend benötigtem Trinkwasser. Diesen Beitrag weiterlesen »

Einsatz für das THW: Vollbrand im Lüneburger Wasserviertel

Seit gestern Morgen sind wir im Einsatz: Im Lüneburger Wasserviertel, Straße Am Stintmarkt, gab es Anwohnern zu Folge in der Nacht zu Montag, den 2. Dezember, eine Explosion. Schnell breiteten sich im betroffenen Fachwerkgebäude Flammen aus, bis hin zum Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich von Anfang an problematisch, da der historische Straßenzug dort sehr schmal ist, außerdem die Gebäuderückseiten direkt im alten Ilmenau-Hafen fußen und zusätzlich die Nachbargebäude in typischer Mittelalterbauweise ohne Brandschutzwände direkt Wand an Wand gebaut wurden. Als aus Sicherheitsgründen sämtliche Löschangriffe von innen eingestellt werden mußten, wurde eine Spezialfirma beauftragt, mit schwerem Gerät das noch schwelende und teils brennende Gebäude abzutragen.

Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Eingesetzt waren mehrere hundert Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, DLRG, ASB, DRK – und dem THW. Diesen Beitrag weiterlesen »

Vier für alle: Lüneburger Delegation bei der Verleihung der Landes-Hochwasser-Medaille

Bei der heutigen Anfahrt entlang der Elbe nach Hitzacker zeigte sich der Fluß mit normalem Wasserstand von seiner harmlosen Seite, dabei ist der Großeinsatz erst wenige Monate her…

Das Land Niedersachsen hatte heute Nachmittag ca. 500 Helferinnen und Helfer aller Organisationen, der Bundeswehr und der Polizei ins Veranstaltungszentrum VERDO oberhalb der Stadt Hitzacker eingeladen – ein symbolischer Ort, denn nur wenige hundert Meter entfernt wurde Anfang Juni die historische Altstadtinsel wegen drohender Überflutung evakuiert. Diesen Beitrag weiterlesen »

„Zugpferd Luhmühlen“ unter blauem Strom: THW Lüneburg leuchtete die Deutschen Meisterschaften aus

Vom 20. bis 22. September fanden im Reiterdorf Luhmühlen, dessen Turnierplatz in der Westergellerser Heide noch diesseits der Landkreisgrenzen liegt, mit der „Zugpferd Luhmühlen“ die Deutschen Meisterschaften der Einspänner, Pony-Einspänner sowie der Fahrer mit Behinderung statt. Unsere Fachgruppe Elektroversorgung wurde angefordert, um zusammen mit einigen THW-Helfern aus Uelzen samt ihres Lichtmastanhängers zwei Vorbereitungsplätze und den Reitplatz in den Abendstunden für Vorführungen auszuleuchten. Für die Lumen-Affinen unter unseren Lesern ein paar Details am Rande: Um die 100 x 70 Meter des Reitplatzes gut und blendfrei auszuleuchten, wurden von den THW-Kräften fünf „Powermoon“-Leuchtballone und drei 1.000 Watt HQI-Scheinwerfer aufgebaut. Diese geplante technische Hilfeleistung wurde am Freitag kurzfristig um den Aufbau einer umfangreichen Stromverteilung erweitert, als das vorgesehene Aggregat des Veranstalters nicht mehr zur Verfügung stand. Diesen Beitrag weiterlesen »

Auslandseinsatz erfolgreich beendet: Lüneburger Helferin aus Jordanien zurückgekehrt

 Vier Wochen technische und humanitäre Hilfe in Jordanien waren zunächst angesetzt, fast sieben wurden schließlich daraus: Der erste Auslandseinsatz unserer Zugtrupphelferin Anna Abraham ist beendet, sie landete am 15. September wohlbehalten in Hamburg-Fuhlsbüttel. Abraham half in Jordanien, bei al Azraq ein zweites Camp mit Wellblechhütten für ca. 100.000 syrische Flüchtlinge aufzubauen (wir berichteten). Eingesetzt war sie als Logistikkraft. Sie war zuständig für all die Kleinigkeiten, die im Camp und für seinen Aufbau unabdingbar waren, die Bandbreite reichte von Sicherheitsstiefeln bis hin zu Wasseruhren. In dieser Position hatte sie durchgehend engen Kontakt mit den einheimischen Händlern. Ein nicht immer einfaches Unterfangen, prallen doch zwei völlig verschiedene Mentalitäten aufeinander. Aber mit der nötigen Scheibe arabsicher Gelassenheit und gutem Verhandlungsgeschick verschaffte sich Abraham schnell den Respekt ihrer Geschäftspartner. Diesen Beitrag weiterlesen »

THW Lüneburg sorgt für Vollbeschäftigung: sechs Veranstaltungen an einem Wochenende!

 1. Die Dankeschön-Party des Landkreises für die Elbehochwasserhelferinnen und -helfer aller beteiligten Organisationen und Behörden bildete am Freitagabend den Auftakt zu einem umtriebigen THW-Wochenende: Eingeladen auf Dankes-Pils und Gulaschsuppe hatte Landrat Manfred Nahrstedt in die Kulturscheune von Gut Wienebüttel. Unter den rund 400 anwesenden Einsatzkräften waren auch fünf Funktionsträger unseres Ortsverbandes. Vor allem die kurze und ehrliche Dankesrede unseres Ministerpräsidenten Stephan Weil gab unserem Einsatz vor acht Wochen im Nachhinein einen würdigen Rahmen. Hingegen war …

2. … für die Prüflinge der Jugendgruppe die Nacht zu Sonnabend wesentlich schneller vorbei als für das Wienebütteler Party-Volk: Bereits um 5:30 Uhr starteten vier Lüneburger Anwärter auf das Leistungsabzeichen in Bronze der THW-Jugend nach Peine, wo anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der dortigen Jugendgruppe die Leistungsprüfungen abgenommen wurden. Diesen Beitrag weiterlesen »