Aktuelles
Helfen Sie mit!

Die Helfervereinigung e.V. fördert das THW Lüneburg, unterstützen Sie unsere aktuellen Projekte! Für mehr Infos klicken Sie auf: "Ihre Unterstützung".

Social Networks

Bundestagsabgeordnete Dr. Verlinden besuchte den Lüneburger Ortsverband

Gestern besuchte Dr. Julia Verlinden, Bundestagsabgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen des Wahlkreises Lüneburg unseren Ortsverband. Sie informierte sich über den Aufbau der zu 99% durch Ehrenamt getragenen Bundesanstalt THW, die Einsatzmöglichkeiten im In- und Ausland sowie die Situation der 136 Helferinnen und Helfer hier im Ortsverband.

Ortsbeauftragter Ingo Perkun, sein Stellvertreter Godeke Klinge, Zugführer Michael Bahr sowie Olaf Braasch, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, empfingen Frau Dr. Verlinden und ihre Mitarbeiterin des Lüneburger Regionalbüros, Frau Sabine Brunke-Reubold. Während des knapp zweistündigen Rundgangs durch den Ortsverband wurde auch intensiv über aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen diskutiert. Zur Sprache kamen dabei u.a. die Aussetzung der Wehrpflicht und ihre Auswirkungen auf das Technische Hilfswerk, Wege zur Stärkung des Ehrenamtes sowie die strukturelle Unterfinanzierung des THW und deren Bedeutung für die Ortsverbände. So sind zum Beispiel in Göttingen und Verden bereits Unterkünfte und Fahrzeughallen wegen erheblicher baulicher Mängel gesperrt worden, für Instandsetzungsarbeiten fehlen jedoch die Finanzmittel. Knapp die Hälfte aller Einsatzfahrzeuge sind älter als 25 Jahre. Allein für das laufende Haushaltsjahr wurde daher ein Mindestmehrbedarf für das THW in Höhe von zwölf Millionen Euro ermittelt. Und auch wenn der Lüneburger Ortsverband im Vergleich derzeit recht gut dasteht, der Fuhrpark in den letzten Jahren sukzessive erneuert wurde – Geld, um z.B. die Einsatzfahrzeuge für eine Wochenendübung unseres Ortsverbandes zu betanken, geben die zugewiesenen Selbstbewirtschaftungsmittel nicht so ohne weiteres her.

Ein weiteres Thema des Besuchs war die Zukunft der Lüneburger THW-Liegenschaft, die mittlerweile zum Wunschobjekt städteplanerischer Visionen geworden ist. Die ehemalige Raufutterscheune auf dem Gelände des früheren Heeresverpflegungsamtes wird bereits seit 1959 vom THW als Unterkunft genutzt, liegt zentral und ist auf Grund der vielen Jahre ein gewachsener Bestandteil des Organisationslebens im Lüneburger Ortsverband.

„Das war ein äußerst spannender Einblick in die vom THW geleistete Arbeit“, so die Abgeordnete Julia Verlinden abschließend. „Ich bin beeindruckt von der vielen Zeit, die die Ehrenamtlichen hier in die wichtigen Aufgaben beim Katastrophenschutz – aber nicht nur dort – investieren. Ich danke den Aktiven des THW nachdrücklich für ihre großartige Arbeit und wünsche ihnen, dass sie die große Unterstützung bekommen, die sie verdienen.“

Text + Fotos: Olaf Braasch

Gruppenfoto v.l.n.r.: Ingo Perkun, Sabine Brunke-Reubold, Dr. Julia Verlinden, Michael Bahr, Godeke Klinge

Kommentieren ist momentan nicht möglich.